Spezialisiert auf „Salvador Dalis“
Kunstwerke

Aquarelle, Zeichnungen, Lithographien, Mappen, illustrierte Bücher

Salvador Dali

(Figueras 11. Mai, 1904 – 23. Januar, 1989)

Salvador Dali Domènech Marquis von Púbol wurde in Figueres in Spanien am 11. Mai 1904 geboren. Er war der zweite Sohn des Notars Salvador Dali Cusí und Mutter Felipa Domenech Ferres. Dali wurde nach seinem älterer Bruder benannt, der im August 1903 starb. Für Dali wird der Tod seines Bruders zu einem dauerhaften Schatten in seinem Leben. Im Sommer 1916 besuchte Dali die Pichots, eine Kunst interessierte Familie. Antonio Ramon Pichot Gironés (1872 - 1925) war wahrscheinlich das erste Modell für den zukünftigen Künstler. Im Jahr 1917 organisierte Dalis Vater eine Ausstellung von Kohlezeichnungen im Haus der Familie Pichot. Mit der Zeit zog er in ein kleines Studio um, das zuvor von Pichot benutzt wurde, weil Dali in seinem Zimmer nicht genug Platz zum Malen hatte. Im Jahr 1921 starb Dalis Mutter, nach kurzer Zeit heiratete sein Vater seine Schwester Caterina. In den folgenden Jahren setzte Dali seine Studien fort, darunter die Schule für Malerei, Bildhauerei und Gravur die „Real Academia de Bellas Artes de San Fernando“ de Madrid. Im Jahr 1923 wurde er ausgewiesen, weil er eine Schülerdemonstration gegen die Schule leitete. Im Jahr 1924 kehrte zurück Dali in die Schule und in der zweiten Hälfte des Jahres 1925 stellte er 10 Gemälde im Salon in Madrid und 15 Gemälde seiner ersten Einzelausstellung in die Galerie Dalmau in Barcelona auf. Im Jahr 1926 war er endgültig von der Schule weg, weil er sich weigerte, in einer Prüfung untersucht zu werden. Im Juni 1929 lud Dali eine Gruppe von Freunden nach Hause ein, darunter die Ehefrau von Paul Eluard, Gala. Als Paul nach Hause kam, blieb Gala bei Dali und wurde schließlich seine Frau, Muse und Inspirator. Zu seinen weiteren Inspirationen zählen die kubistischen Studien von Pablo Picasso, der Regisseur Luis Buñuel, der Dichter Federico Garcia Lorca und die Landschaften Kataloniens. Um 1929, nach Experimenten mit Kubismus, Futurismus, Purismus und metaphysischer Malerei, wurde Dali zu einer herausragenden Persönlichkeit in der surrealistischen Bewegung. Er benutzte eine neue Technik, die von ihm als paranoisch-kritische Methode bezeichnet wurde. Diese Methode wird vom Künstler als "spontane Methode irrationalen Wissens, basierend auf der interpretativ-kritischen Assoziation von wahnhaften Phänomenen", definiert. In den Jahren 1929 und 1930 drehte Dali seine ersten surrealistischen Filme mit Luis Buñuel. Zwischen 1930 und dem Beginn des Zweiten Weltkrieges, stellte Dali regelmäßig in Paris seine Gemälde aus. Darunter gab es eine persönliche Ausstellung in der Galleria Pierre Colle, wo er 1931 sein Werk "Die Beständigkeit der Erinnerung" ausstellte, das zu seinem berühmtesten Gemälde wurde. Während dieser Zeit bildet eine Gruppe von Sammlern, darunter Charles de Noailles, ein Konsortium, um Werke von Dali zu erwerben und ihn finanziell zu unterstützen. Dali und Gala haben ihre Reise in den USA im Jahr 1934 gemacht und haben die Stadt New York nicht verlassen, und oft während des Krieges und im Winter gingen sie in die große Metropole. 1934 wurde Dali einem "Prozess" unterzogen, infolge dessen wurde er formell aus der Gruppe der Surrealisten ausgeschlossen. Im Jahr 1940 flohen Dali und Gala der deutschen Invasion nach Frankreich und flüchteten in die Vereinigten Staaten, wo sie bis 1948 blieben. Im Jahr 1955 kehrt Dali nach Spanien zurück und ließ sich in Cadaqués nieder. Salvador Dali war einer der vielseitigsten Künstler des zwanzigsten Jahrhunderts - eine Mischung aus Design, Schmuck, Kleidung, Parfüm, Skulpturen, Textilien, Hüte und Werbespots. Er arbeitete auch an der Animation mit Walt Disney - ein Film, der nie abgeschlossen wurde. “Babaouo“ (1932), “die Eroberung des Irrationalen“ (1935) und seine Autobiographie “La mia vita segreta“ (1941).
Während seines ganzen Lebens, nach der Bombardierung von Hiroshima und Nagasaki Dali, trat er in das ein, was er seine atomare und nukleare Periode nannte.
In den folgenden Jahren interessierte er sich vor allem für biologische, mathematische, nukleare, philosophische und physikalische Theorien. Um die fünfziger Jahre begann er sich auch auf religiöse Themen zu konzentrieren. Dalis Beziehung zu Gala war so wechselhaft wie seine Kunst. Sie haben sich in 1958 in einer religiösen Zeremonie in Girona geheiratet. 1968, als sie sich getrent haben, gab Dali das Schloss von Púbol Gala und beschloss, die Besuche auf schriftliche Anfrage zu beschränken. Als Gala 1982 starb, war Dali am Boden zerstört und mit Galas Tot endete auch seine Karriere. Das Dali-Museum wurde 1971 in Cleveland, Ohio eröffnet, aber ein paar Jahre später ging es an einem anderen Museum mit einer größeren Version in St. Petersburg, Florida, vorbei. 1974 beteiligte er sich an der Einweihung des Museo Theatre de Figueres, das seine Meisterwerke beherbergen sollte.
1984 wurde er in ein Feuer auf der Burg verwickelt und verwundet, wo er residierte. Nachdem er das Krankenhaus verließ, lebte er als Einsiedler im Turm neben seinem Theatermuseum. Als Dali am 23. Januar 1989 starb, wurde er in seinem Museum mit seiner Kunst begraben.

Read 118 times

Contact us

E-Mail senden.

Tel:
+39 3200678005
+49 15257096119